Bessere Rankings in Suchmaschinen zu bekommen ist nicht die einfachste Sache der Welt. Google wird jeden Tag intelligenter, daher braucht es mehr als gute Inhalte, um Ihre Konkurrenten zu übertreffen. Die Onpage-SEO-Optimierung ist einer der ersten Schritte, die Sie unternehmen müssen, um Ihre Website an die Spitze der Google-Ergebnisse zu bringen.


Warum ist die Onpage-SEO-Optimierung so wichtig? Weil es ein wesentliches Positionierungskriterium auf Google-Ergebnisseiten ist, aber auch, weil es den Nebeneffekt hat, das Nutzererlebnis auf Ihrer Website zu verbessern. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Onpage-SEO-Optimierungstechniken vor, die Ihnen eine bessere Sichtbarkeit in Suchmaschinen sowie eine bessere CTR (Click-Through-Rate) verschaffen können.


1. Meta-Titeloptimierung


Der Metatitel sollte kurz, aber aussagekräftig genug sein, damit Besucher Ihr Unternehmen identifizieren können. Dies ist das erste Element der Website, das von Suchmaschinen indiziert und in den SERPs angezeigt wird und für die Benutzer von großer Bedeutung ist: Von Tausenden von Ergebnissen, die ein Internetbenutzer sieht, hat der Metatitel die Rolle, ihn genug anzuziehen, um es wissen zu wollen mehr viele Informationen und greifen Sie auf Ihre Website zu.


Wichtige Elemente, die in das Titel-Meta aufgenommen werden sollten:


- Geschäfts-/Site-Name;


- unternehmensspezifische Schlüsselwörter (wenn Sie Pizza liefern, wird empfohlen, Ausdrücke wie "Pizzalieferung nach Hause" oder "Pizza bestellen" in den Metatitel aufzunehmen);


- Einige Spezialisten empfehlen auch die Angabe einer Telefonnummer, die zwar aus SEO-Sicht keinen Vorteil bringt, aber als "Call-to-Action"-Element funktioniert, das dazu führen kann, dass Benutzer Sie schneller kontaktieren.


2. Optimierung der Metabeschreibung


Die Meta-Beschreibung einer Site (genauer gesagt der Homepage) sollte eine kurze Beschreibung des Geschäfts und der angebotenen Dienstleistungen enthalten. Tatsächlich benötigt jede Seite der Website eine relevante Meta-Beschreibung, die ihren Inhalt in maximal 160 Zeichen beschreibt. Der Text einer Meta-Beschreibung ist einer Verkaufsankündigung sehr ähnlich: Wenn ein Nutzer sie attraktiv genug findet, betritt er die Seite und sucht nach weiteren Informationen. Ist die Meta-Beschreibung jedoch zu allgemein und für den Nutzer nicht relevant, wird er Ihre Seite ignorieren und sich für eine der Seiten Ihrer Mitbewerber entscheiden.


Wichtige Elemente, die in die Metabeschreibung aufgenommen werden sollten: das Hauptmerkmal der angebotenen Produkte und Dienstleistungen (wenn Sie billige Kleidung verkaufen, ist es gut, Formeln wie "billige Kleidung ab 0,99 USD" in die Metabeschreibung aufzunehmen), Markenname, Schlüsselwörter .


3. Einbindung der wichtigsten HTML-Tags


Dies ist notwendig, um die Abschnitte einer Seite hervorzuheben, insbesondere bei der Startseite. Zu den wichtigsten HTML-Tags zählen [h1], [h2], [h3] usw. Mithilfe dieser Tags ordnen Suchmaschinen die Abschnitte des Inhalts einer Seite nach ihrer Bedeutung. Beispielsweise sollte das Tag [h1] nur einmal auf einer Seite als Titel verwendet werden.


4. Inhaltsoptimierung


Der Inhalt der Website muss sowohl für Suchmaschinen als auch für Benutzer SEO-optimiert sein, wobei Schlüsselwörter zu den wichtigsten Elementen gehören, um das Thema vorhandener Inhalte auf einer Website zu identifizieren. Überschüssige Keywords (auch bekannt als "Keyword Stuffing") gelten jedoch als Black-Hat-SEO-Technik und können von Google bestraft werden.

Wichtige Elemente der Keyword-Optimierung:


- Recherche - muss durchgeführt werden, um die relevantesten Keywords für Ihr Unternehmen zu identifizieren;


- Keyworddichte - Keywords sollten in Maßen verwendet werden, damit Suchmaschinen erkennen, dass es sich um eine wirklich relevante Seite handelt;


- Long-Tail-Keywords - es ist einfacher, Positionen bei längeren Ausdrücken zu erhalten als bei einfachen und zu allgemeinen Keywords.


5. Linkoptimierung


Es ist wichtig, sowohl interne Links als auch Backlinks zu optimieren, nicht nur um SEO-Vorteile zu erhalten, sondern auch um Besuchern ein einfacheres Surferlebnis zu bieten.

Wichtige Elemente bei der Linkoptimierung:


  • Verwendung von Schlüsselwörtern in Ankern;
  • Verwendung von Schlüsselwörtern in der Linkstruktur;
  • Verwendung von Permalinks.

6. Bildoptimierung


 
Wenn Ihre Website Bilder enthält, müssen diese SEO-optimiert sein, da Google Bilder nicht so anzeigen und interpretieren kann, wie es Menschen tun. Um Bilder zu identifizieren und zu unterscheiden, liest Google die mit den Bildern verknüpften Titel und Tags.

Wichtige Elemente bei der Bildoptimierung:


- Sonstiger Text - der Text, der angezeigt wird, wenn der Mauszeiger über das Bild fährt;

 
- Dateiname - es ist viel passender, dass ein Foto "iphone-cover.jpg" heißt als "dsb88234.jpg";

 
- Bildtitel - ist ein HTML-Tag, das eine aussagekräftige Beschreibung des Bildes enthalten muss.



Neben den oben genannten SEO-on-Page-Optimierungselementen sind auch diejenigen in der Kategorie des technischen SEO (Analyse technischer Faktoren, die die Indexierung einer Site beeinflussen) von großer Bedeutung, wie folgt:
 
1. Code-Genauigkeit. Ein wichtiger Faktor bei der Optimierung ist die Genauigkeit des Codes, in dem die betreffende Website geschrieben ist. Falsch geschriebene Codes können die Ladezeiten der Website verlangsamen und den Seiteninhalt beeinträchtigen. Google versteht den Inhalt einer Seite viel besser, wenn der Code minimiert wird, was zu einer besseren Positionierung führt. Obwohl nicht unbedingt in die Kategorie SEO on Page Optimization aufgenommen, beeinflusst der Website-Code jede Seite.
 
2. Reaktionsfähigkeit auf mobilen Geräten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Qualität einer Site, um sich an die zum Betrachten verwendeten Geräte anzupassen. Wenn eine Website auf jedem Bildschirm korrekt angezeigt werden kann, ist die Benutzererfahrung definitiv besser, und Google berücksichtigt dies.
 
Um die Kompatibilität Ihrer Website mit mobilen Geräten zu testen, stellt Google den Nutzern das Mobile-Friendly-Test-Tool zur Verfügung, ein Programm, das auf solche Probleme hinweist, die es nach dem Scannen der Website findet. Darüber hinaus kann es Ihnen auch Screenshots zur Verfügung stellen, die zeigen, wie Ihre Website auf den Bildschirmen mobiler Geräte angezeigt wird.
 
3. SSL/HTTPS. Google bevorzugt wie seine Nutzer sichere Websites. Da niemand seinen Computer über eine unsichere Website infizieren möchte, hat Google die Bedeutung der Sicherheit ständig erhöht und Websites mit einem SSL-Zertifikat bevorzugt. Grundsätzlich werden HTTPS-Sites gegenüber HTTP-Sites bevorzugt. Natürlich kann man die Seitensicherheit auch als Onpage-SEO-Maßnahme sehen, jedoch findet man sie nicht sehr häufig in den Angeboten von Profilunternehmen.

4. Website-Geschwindigkeit. Der Ranking-Algorithmus von Google ändert sich ständig, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Neben der Genauigkeit der Antwort in Bezug auf die durchgeführte Suche berücksichtigt Google auch die Geschwindigkeit einer Seite. Es ist wichtig, dass Ihre Seitenladezeit weniger als 2 Sekunden beträgt.
 
Eine Annäherung an die Ladegeschwindigkeit der Website ist nicht erforderlich, da Google den Nutzern auch ein Tool zur Verfügung stellt, um die Ladegeschwindigkeit einer Website zu testen. Durch Google PageSpeed ​​​​Insights können Sie sowohl die Seitenladegeschwindigkeit als auch andere wichtige Details zur Leistung Ihrer Website einsehen, sowie Vorschläge zur Verbesserung dieser Leistung.
 
5. Da wir die Geschwindigkeit der Website als einen wichtigen Aspekt beim Ranking diskutiert haben, wird Robots.txt der nächste eindeutige Begriff sein. Administratoren erstellen diese Textdatei, um Robots (normalerweise Suchmaschinen-Robots) anzuweisen, wie sie auf den Seiten dieser Site navigieren.
 
Diese Datei ist Teil des Robot Exclusion Protocol (REP), einer Vielzahl von Regeln und Standards, die steuern, wie diese Roboter Seiten durchsuchen, auf Inhalte zugreifen und diese indizieren und diese Inhalte an den Benutzer liefern. Dieses Protokoll enthält auch Anweisungen, wie Suchmaschinen mit Links umgehen sollen (zB „follow“ oder „no follow“). Damit diese Robots die Elemente auf den Seiten Ihrer Site korrekt lesen und indizieren können, sollte die Ladezeit der Site 2 Sekunden nicht überschreiten.
 
6. Eine Schlüsselkomponente für das beste Ranking bei Google sind Social Media. Der intelligente Einsatz sozialer Plattformen hilft, die Markenbekanntheit zu steigern und die Besucherzahlen Ihrer Website zu steigern.
 


Genau wie bei Backlinks werden Suchmaschinen Ihrer Website mehr Bedeutung beimessen, wenn Sie von einer qualitativ hochwertigen Freigabe in sozialen Medien profitieren. Wenn Ihre Inhalte oder Ihre Marke auf Social-Media-Plattformen geteilt oder sogar erwähnt werden, lassen positive Ergebnisse nicht lange auf sich warten. Daher sollte die soziale Präsenz auf Ihrer Seite nicht fehlen.
 
Stellen Sie sicher, dass die Seiten der Website Schaltflächen enthalten, die auf die sozialen Plattformen verweisen, auf denen das Unternehmen präsent ist, und in allen Fällen von nutzergenerierten Inhalten Schaltflächen zum Teilen enthalten.
 
7. Ein wichtiges Element für Ihre Site ist die XML-Sitemap. Dies ist wie eine Karte, nach der Google Sie durch die Navigation auf Ihrer Website führt, sodass die Sitemap Google zu den Inhalten führen kann, die Sie für relevant halten. Unternehmen, die On-Page- und Off-Page-SEO-Dienste anbieten, verwenden diese Informationen, um es Google zu ermöglichen, sehr schnell Seiten aus einer Website zu extrahieren, auch wenn die internen Links dieser Website nicht sehr effektiv sind. Im Idealfall sollte Google die neuen Inhalte auf Ihrer Website so schnell und schnell wie möglich durchsuchen. Wenn sich eine Seite in der XML-Sitemap ändert, weiß Google, dass neue Inhalte durchlaufen werden müssen.